Projekt Stolpersteine

VonWeb-Redaktion

Projekt Stolpersteine

Die Stolpersteinverlegung ist für die Gesamtschule Solms Anlass für eine Geschichts-AG zum Thema „Jüdisches Leben in Solms“ gewesen. Seit drei Monaten beschäftigen sich Lisa Feuchter, Joleen Mergell, Sebastian Buchbauer und Niklas Weißmann mit Unterstützung durch die Lehrkräfte Roger Haberditzl und David Schüßler mit Recherche und Beiträgen zur Verlegung der Steine sowie einer Ausstellung in der Gesamtschule. Besonders intensiv wurde das Leben der Burgsolmser und Oberndorfer Familien Juda Seligmann, Moses und Roos in Augenschein genommen. Zudem standen der jüdische Friedhof Burgsolms, der Glauben und das jüdische Leben in Deutschland im Mittelpunkt. Im Laufe eines Projekttages überarbeiteten die Schüler ihre Recherchen, die, in einer Broschüre zusammengefasst, zur Verlegung der Stolpersteine erscheint. Im Lernzentrum der Gesamtschule Solms wurde ergänzend zur Stolpersteinverlegung eine Ausstellung zum Thema „Holocaust“ eröffnet, die Exponate aus dem Gesellschaftslehre-Unterricht der Jahrgänge 9 und 10 zu diesem Thema zeigt. Diese wird für alle interessierten mit Voranmeldung im Sekretariat bis zum 24. März zugänglich sein. Niklas Weißmann, Schüler des 10. Jahrgangs, sagte, er sei froh, dass er an diesem Projekt teilnehmen durfte. Für ihn sei diese Erfahrung sehr prägend gewesen. Joleen Mergel, Schülerin des 10. Jahrgangs, erzählte, dass die sehr interessiert ins Projekt eingestiegen sei und es toll fand, dass die Schule den Umgang mit Texten und Recherchen durch selbstständige Arbeit fördere. Lisa Feuchter, Schülerin des 10. Jahrgangs, fand es wichtig, dass man das Thema nicht nur anhand der trockenen Fakten betrachtet, sondern durch die Recherchen anders erlebt.

Über den Autor

Web-Redaktion administrator