Wissenschaft trifft Schule – musikpädagogische Studie an der IGS Solms

VonHauptredaktion

Wissenschaft trifft Schule – musikpädagogische Studie an der IGS Solms

Randvoll mit Gitarren und Cajons rollten zwei Transporter auf den Schulhof. Ausgestattet mit 120 Instrumenten, zahlreichen Tablets inklusive technischer Ausstattung, speziell auf die Liedwünsche der Kinder angepassten „Songbooks“ und mit musikpädagogischem Know-How reiste ein Team von Musikpädagogen und Wissenschaftlern von der Hochschule für Musik Würzburg und der Universität Erlangen-Nürnberg am Montag an der IGS Solms an.

Im Rahmen der Studie „Mehrtägige musikpädagogische Interventionen“ (MEMU-IN), unterstützt durch die Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, wurde an der Integrierten Gesamtschule Solms von 20. Mai bis 24. Mai 2019 ein musikalisches Projekt angeboten. Zwei Gruppen mit insgesamt 60 Kindern aus den Jahrgängen 5 und 6 lernten, angeleitet von Musikpädagogen, Akkorde und Grundrhythmen auf der Gitarre, Basics auf dem Schlaginstrument „Cajón“ und sangen gemeinsam dazu.

Anfängliche Schwierigkeiten beim Greifen der Gitarrenakkorde wurden schnell überwunden und die Cajóneinheiten als Pause für die Fingerkuppen sehnlichst erwartet. Neben dem gemeinsamen Musizieren in der Großgruppe mit Fokus auf dem Spielen und Singen eines Liedes, das sich die Kinder im Vorfeld gewünscht hatten, wurden kleine Bands gegründet, die ein selbst gewähltes Lied Schritt für Schritt mit Gitarre, Cajón und Gesang auf die Beine stellten. Kinder, die bereits ein anderes Instrument spielen, durften dies in ihrer Band einbringen. Die Ergebnisse wurden am Freitag präsentiert und die musikalische Projektwoche MEMU-IN mit einem gemeinsamen Pizzaessen gebührend abgeschlossen.

Doch das Projekt ist noch nicht beendet!

Bis zu den Sommerferien werden die Kinder in Ihrer Mittagspause von Musikpädagogen der Universität Gießen besucht und auf ihrem Weg weiterhin unterstützt und angeleitet. Damit auch jeder das Gelernte weiterhin üben und ausbauen kann, dürfen die Instrumente bis Januar mit nach Hause genommen werden.

Das Projekt MEMU-IN soll dazu beitragen, bei Jugendlichen Interesse und Freude am Musikmachen zu wecken, damit diese mehr Musik machen. Die WissenschaftlerInnen untersuchten während der Projektwoche, wie das musikalische und pädagogische Angebot die Teilnehmenden anspricht. Die Forscher wollen zudem herausfinden, ob sich Wirkungen der Projektwoche auf das Musizieren der Jugendlichen auch noch nach einigen Monaten nachweisen lassen. Die Ergebnisse der Studie werden der Schule zur Weiterarbeit zur Verfügung gestellt.

Über den Autor

Hauptredaktion administrator

Stufenleitung 5-7